NRW-Handwerk: Einzelne Gewerbezweige beschäftigten 2018 bis zu drei Viertel weniger Personal als 2008

Freitag, 26. Februar 2021

NRW-Handwerk: Einzelne Gewerbezweige beschäftigten 2018 bis zu drei Viertel weniger Personal als 2008

Einzelne Gewerbezweige des nordrhein- westfälischen Handwerks verloren zwischen 2008 und 2018 bis zu drei Viertel ihrer Beschäftigtenzahl.

Düsseldorf (IT.NRW). Einzelne Gewerbezweige des nordrhein-westfälischen Handwerks verloren zwischen 2008 und 2018 bis zu drei Viertel ihrer Beschäftigtenzahl. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, war der Rückgang bei den Korbmachern mit 76,4 Prozent am stärksten. Hier waren 2018 in NRW nur noch 13 Personen tätig. Weitere Gewerbezweige mit überdurchschnittlichen Rückgängen bei der Zahl tätiger Personen waren Modisten (−64,3 Prozent), Drechsler (−60,8 Prozent) und Kürschner (−60,3 Prozent).

  • Tabellarische Daten der Grafik
Handwerksunternehmen in Nordrhein-Westfalen
Merkmal Modisten
2008 2018 Veränderung*)
*) 2018 gegenüber 2008
Unternehmen 49 16 −67,3 %
tätige Personen 112 40 −64,3 %
Umsatz in 1 000 Euro 4.438 1.823 −58,9 %

Trotz der insgesamt positiven Entwicklung im Handwerk in Nordrhein-Westfalen waren einzelne Zweige von starken Rückgängen betroffen. Unter den 20 Zweigen mit den stärksten Rückgängen der Zahl der tätigen Personen waren aber nicht nur kleine Gewerke vertreten: Auch bei den Fleischern ging die Beschäftigtenzahl von 33 103 im Jahr 2008 um 23,5 Prozent auf 25 330 Personen im Jahr 2018 zurück. Bei den Informationstechnikern verringerte sich die Zahl der tätigen Personen binnen zehn Jahren von 12 595 auf 8 544 (−32,2 Prozent). Bei den Klempnern war die Beschäftigtenzahl mit 1 287 nur noch halb so hoch (−49,6  Prozent) wie 2008 (damals: 2 556 tätige Personen).

 

  • Tabellarische Daten der Grafik
Handwerksunternehmen in Nordrhein-Westfalen
Merkmal Kürschner
2008 2018 Veränderung*)
*) 2018 gegenüber 2008
Unternehmen 113 38 −66,4 %
tätige Personen 353 140 −60,3 %
Umsatz in 1 000 Euro 22.856 9.243 −59,6 %

Im gesamten Handwerk stiegen die Umsätze um 24,1 Prozent und lagen im Jahr 2018 bei 128,8 Milliarden Euro. Auch die Beschäftigtenzahl lag 2018 um 5,7 Prozent höher als noch zehn Jahre zuvor. Insgesamt waren im Handwerk 2018 rund 1,1 Millionen Personen tätig.

Auch die Zahl der Auszubildenden ging unter anderem bei Fleischern, Buchbindern und Klempnern stark zurück: Begannen im Jahr 2008 noch 285 Lehrlinge eine Ausbildung als Fleischerin oder Fleischer, so waren es 2018 nur noch 168 (−40,5 Prozent). Im Buchbinderhandwerk begannen im Jahr 2018 noch neun Azubis eine Berufsausbildung (−66,7 Prozent) und bei den Klempnern nur noch drei (−66,7 Prozent). (IT.NRW)

(66 / 21) Düsseldorf, den 26. Februar 2021

Weitere Ergebnisse der Handwerkszählungen in NRW finden Sie in der Landesdatenbank unter: https://url.nrw/handwerk

Zur Themenstrecke Handwerk

Footermap Title