NRW-Hochschulen: Zahl der Studienanfänger im Bereich Informatik um fünf Prozent gestiegen

Montag, 20. März 2017

NRW-Hochschulen: Zahl der Studienanfänger im Bereich Informatik um fünf Prozent gestiegen

Im Studienjahr 2016 haben sich in Nordrhein-Westfalen nach vorläufigen Ergebnissen rund 20 100 Studienanfängerinnen und -anfänger für ein Studium im Bereich Informatik eingeschrieben; das waren 5,0 Prozent mehr als 2015.

Düsseldorf (IT.NRW). Im Studienjahr 2016 haben sich in Nordrhein-Westfalen nach vorläufigen Ergebnissen rund 20 100 Studienanfängerinnen und -anfänger für ein Studium im Bereich Informatik eingeschrieben; das waren 5,0 Prozent mehr als 2015. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes anlässlich der CeBIT in Hannover (20. bis 24. März 2017) mitteilt, erhöhte sich die Zahl der Studienanfänger im ersten Fachsemester in allen Studienbereichen im selben Zeitraum um 1,8 Prozent. Der Anteil der neu Studierenden im Studienbereich Informatik an allen Studienanfängern erhöhte sich von 8,8 Prozent (2015) auf 9,1 Prozent (2016).

  • Tabellarische Daten der Grafik
Studienanfänger/–innen im ersten Fachsemester im Studienbereich Informatik in Nordrhein–Westfalen
Studienjahr Studienanfänger
*) vorläufiges Ergebnis
2004 7 210
2005 7 137
2006 6 084
2007 7 214
2008 7 663
2009 8 460
2010 9 293
2011 12 104
2012 14 531
2013 15 966
2014 17 397
2015 19 100
2016*) 20 100

Im Jahr 2016 haben sich rund 3 300 Studierende des Studienbereichs Informatik in einem Masterstudiengang eingeschrieben, das waren acht Prozent mehr als noch ein Jahr zuvor. Auch bei den weiterführenden Abschlüssen gewinnt der Bereich Informatik gegenüber anderen Fachbereichen an Bedeutung. Insgesamt war die Zahl aller neu eingeschriebenen Studenten in Masterstudiengängen um 4,6 Prozent höher als im Jahr 2015. (IT.NRW)

(068 / 17) Düsseldorf, den 20. März 2017

Link zur vorherigen Pressemitteilung: 067 / 17
Link zur nächsten Pressemitteilung: 069 / 17

Footermap Title