NRW: Im ersten Halbjahr 2017 wurden 15,8 Prozent weniger Betriebs-, Büro- und Verwaltungsgebäude genehmigt

Donnerstag, 31. August 2017

NRW: Im ersten Halbjahr 2017 wurden 15,8 Prozent weniger Betriebs-, Büro- und Verwaltungsgebäude genehmigt

Im ersten Halbjahr 2017 genehmigten die nordrhein-westfälischen Bauämter insgesamt 1 465 neue Betriebs-, Büro- und Verwaltungsgebäude.

Düsseldorf (IT.NRW). Im ersten Halbjahr 2017 genehmigten die nordrhein-westfälischen Bauämter insgesamt 1 465 neue Betriebs-, Büro- und Verwaltungsgebäude. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes mitteilt, waren das 15,8 Prozent weniger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Bei den genehmigten Bauvorhaben handelte es sich um 462 Handels- und Lagergebäude (−9,8 Prozent), 298 landwirtschaftliche Betriebsgebäude (−18,6 Prozent), 231 Fabrik- und Werkstattgebäude (−32,1 Prozent), 155 Büro- und Verwaltungsgebäude (−10,4 Prozent) und 319 übrige Gebäude (−8,6 Prozent).

Von der Abnahme der Bauaktivitäten waren alle Bauherrengruppen betroffen: Bei den von öffentlichen Bauherren (einschließlich Organisationen ohne Erwerbszweck) geplanten Nichtwohngebäuden lag die Zahl um 15,2 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Bei Unternehmen verringerte sich die Zahl der Baugenehmigungen um 14,2 Prozent und bei den privaten Haushalten um 23,6 Prozent.

Der Rauminhalt dieser 1 465 neuen sog. „Nichtwohngebäude” verringerte sich gegenüber dem ersten Halbjahr 2016 um 8,5 Prozent auf etwa 16 Millionen Kubikmeter. Die höchste Veränderung beim umbauten Raum verzeichneten die Statistiker bei den landwirtschaftlichen Betriebsgebäuden: Der genehmigte Rauminhalt sank hier in den ersten sechs Monaten um 25,8 Prozent auf 1,8 Millionen Kubikmeter. Nur bei den Handels- und Lagergebäuden stieg der Rauminhalt um 7,7 Prozent auf 7,6 Millionen Kubikmeter an.

Die Statistiker weisen darauf hin, dass die zugrundeliegenden Daten von den Bauämtern an IT.NRW übermittelt werden und als Grundlage für die bundesweit einheitlich durchgeführte Baugenehmigungsstatistik dienen. Darüber hinaus erstellen viele Kommunen eigene Statistiken. Diese Ergebnisse können aufgrund unterschiedlicher methodischer Vorgehensweisen von den o. g. Ergebnissen abweichen. Methodische Hinweise zur Durchführung und Qualität der Baugenehmigungsstatistik finden sich im Qualitätsbericht (http://url.nrw/baugenehmigungen) der Statistischen Ämter des Bundes und Länder. (IT.NRW)

(242 / 17) Düsseldorf, den 31. August 2017

Footermap Title