NRW-Industrie: Nachfrage im April um zwölf Prozent niedriger als ein Jahr zuvor

Donnerstag, 1. Juni 2017

NRW-Industrie: Nachfrage im April um zwölf Prozent niedriger als ein Jahr zuvor

Die Auftragseingänge im nordrhein-westfälischen Verarbeitenden Gewerbe waren im April 2017 preisbereinigt um zwölf Prozent niedriger als im April 2016 und erreichten einen Indexwert von 92,7 Punkten (2010=100).

Düsseldorf (IT.NRW). Die Auftragseingänge im nordrhein-westfälischen Verarbeitenden Gewerbe waren im April 2017 preisbereinigt um zwölf Prozent niedriger als im April 2016 und erreichten einen Indexwert von 92,7 Punkten (2010=100). Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, ist sowohl die Inlandsnachfrage (−18,0 Prozent) als auch die Auslandsnachfrage (−6,0 Prozent) niedriger als ein Jahr zuvor.

Veränderung der Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe NRWs im April 2017 im Vergleich zum April 2016
Produzenten von … insgesamt Inland Ausland
in Prozent
  Vorleistungsgütern − 16 − 21 − 8
  Investitionsgütern − 9 − 11 − 8
  Gebrauchsgütern + 3 − 6 + 10
  Verbrauchsgütern + 3 − 12 + 17
Insgesamt − 12 − 18 − 6

Wie die Übersicht zeigt, war die Entwicklung in einzelnen Bereichen unterschiedlich. So fielen im April 2017 die Auftragseingänge bei den Vorleistungsgütern um insgesamt 16,0 Prozent. Die Nachfrage bei den Investitionsgütern verringerte sich um insgesamt 9,0 Prozent. Die Hersteller von Gebrauchs- und Verbrauchsgütern verzeichneten hingegen im Ausland ein Plus und konnten dadurch das Minus des Inlandsgeschäfts ausgleichen. (IT.NRW)

(142 / 17) Düsseldorf, den 01. Juni 2017

Footermap Title