NRW-Industrie produzierte im Jahr 2019 Schneidwaren und Bestecke im Wert von 485 Millionen Euro

Freitag, 10. Juli 2020

NRW-Industrie produzierte im Jahr 2019 Schneidwaren und Bestecke im Wert von 485 Millionen Euro

Im Jahr 2019 wurden in Nordrhein-Westfalen in 29 Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes Schneidwaren und Bestecke (aus unedlen Metallen) im Wert von 485 Millionen Euro hergestellt.

Düsseldorf (IT.NRW). Im Jahr 2019 wurden in Nordrhein-Westfalen in 29 Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes Schneidwaren und Bestecke (aus unedlen Metallen) im Wert von 485 Millionen Euro hergestellt. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, war der Absatzwert um 12,3 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Im Vergleich zum Jahr 2014 war der Absatzwert nominal aber um 6,3 Prozent niedriger.

Der Wert der bundesweit hergestellten Schneidwaren und Bestecke lag im Jahr 2019 bei 776 Millionen Euro (+6,1 Prozent gegenüber 2018). 61,6 Prozent des insgesamt in Deutschland erwirtschafteten Absatzwertes wurde in Betrieben der Stadt Solingen erzielt.

In Nordrhein-Westfalen wurden 2019 in 23 Betrieben 162 Millionen (−2,5 Prozent gegenüber 2018) Messer (ohne Messer für Maschinen), Griffe und Klingen sowie Scheren und Scherenblätter im Wert von 212 Millionen Euro (+32,1 Prozent) produziert.

Die Angaben beziehen sich auf Betriebe von Unternehmen mit im Allgemeinen 20 und mehr Beschäftigten. (IT.NRW)

(204 / 20) Düsseldorf, den 10. Juli 2020

Footermap Title