NRW-Industrienachfrage im Februar um sechs Prozent höher als ein Jahr zuvor

Donnerstag, 31. März 2016

NRW-Industrienachfrage im Februar um sechs Prozent höher als ein Jahr zuvor

Die Auftragseingänge im nordrhein-westfälischen Verarbeitenden Gewerbe waren im Februar 2016 preisbereinigt um sechs Prozent höher als im Februar des Vorjahres und erreichten einen Indexwert von 97,7 Punkten (2010=100).

Düsseldorf (IT.NRW). Die Auftragseingänge im nordrhein-westfälischen Verarbeitenden Gewerbe waren im Februar 2016 preisbereinigt um sechs Prozent höher als im Februar des Vorjahres und erreichten einen Indexwert von 97,7 Punkten (2010=100). Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt aufgrund vorläufiger Ergebnisse mitteilt, stiegen die Inlandsbestellungen um 6 Prozent und die Auslandsbestellungen um 5 Prozent an.

Veränderung der Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe NRWs
im Februar 2016 im Vergleich zum Februar 2015
Produzenten
von …
insgesamt Inland Ausland
in Prozent
  Vorleistungsgütern + 5 + 4 + 6
  Investitionsgütern + 7 + 14 + 3
  Gebrauchsgütern – 3 – 4 – 3
  Verbrauchsgütern + 4 – 5 + 13
Insgesamt + 6 + 6 + 5

Wie die Übersicht zeigt, war die Entwicklung der Nachfrage in den einzelnen Industriebereichen überwiegend positiv. Bei den Herstellern von Vorleistungsgütern nahm die Nachfrage insgesamt um 5 Prozent zu. Bei den Produzenten von Investitionsgütern sorgten hohe Bestelleingänge aus dem Inland (+14 Prozent) für eine deutliche Zunahme (+ 7 Prozent) der Gesamtnachfrage. Im Bereich der Verbrauchsgüter konnte der starke Zuwachs im Auslandsgeschäft (+13 Prozent) die schwache Inlandsnachfrage ausgleichen. Dagegen nahmen die Bestellungen von Gebrauchsgütern aus dem Inland und Ausland deutlich ab. (IT.NRW)

(083 / 16) Düsseldorf, den 31. März 2016

Footermap Title