NRW-Kommunen waren Ende 2015 mit 62r Milliarden Euro verschuldet

Freitag, 8. Juli 2016

NRW-Kommunen waren Ende 2015 mit 62r Milliarden Euro verschuldet

Die Schulden der Gemeinden und Gemeindeverbände Nordrhein-Westfalens erreichten Ende 2015 mit 62r Milliarden Euro einen neuen Höchststand.

Düsseldorf (IT.NRW). Die Schulden der Gemeinden und Gemeindeverbände Nordrhein-Westfalens erreichten Ende 2015 mit 62r Milliarden Euro einen neuen Höchststand. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt mitteilt, waren das 338r Millionen bzw. 0,5r Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Rein rechnerisch ergibt sich damit für jeden Einwohner des Landes eine Verschuldung von 3 505r Euro. Bei dieser Betrachtung sind neben den Schulden der Kernhaushalte auch die Schulden der kommunalen Eigenbetriebe, der eigenbetriebsähnlichen Einrichtungen und der kommunalen Anstalten öffentlichen Rechts enthalten.

Merkmal
––––––––
a = in Millionen Euro
b = in Euro je Einwohner
Schulden1) am 31.12.
2005 2014 2015
Schuldenstand
in Millionen Euro (a)
bzw. in Euro je Einwohner (b)
Zu- (+) bzw. Abnahme (–)
gegenüber
2005 2014
1) abzüglich der in ausgegliederten Einheiten aufgenommenen Schulden beim Träger
2) Eigenbetriebe und eigenbetriebsähnliche Einrichtungen sowie Anstalten öffentlichen Rechts
X = Aussage nicht sinnvoll
r = korrigierter Wert
Schulden insgesamt a 46 197 61 645 61 938r +34,2%r +0,5%r
b 2 558 3 504 3 505r +37,0%r –0,1%r
  davon            
  Kernhaushalte a 35 423 49 452 49 990r +41,1%r +1,1%r
b 1 961 2 811 2 827r +44,1%r +0,6%r
    davon            
    Wertpapierschulden a  700 1 250 X +78,6%
b  40  71 X +77,7%
    Kredite a 24 751 22 354 22 401r –9,5% +0,2%
b 1 371 1 271 1 267 –7,6% –0,3%r
    Kassenkredite a 10 672 26 399 26 339r +146,8%r –0,2%r
b  591 1 501 1 490r +152,1%r –0,7%r
  aus den kommunalen Kernhaushalten
    ausgegliederte Einheiten2)
a 10 774 12 192 11 992r +11,3%r –1,6%r
b  596  693  678r +13,6%r –2,2%r

Vor zehn Jahren hatte der Schuldenstand in NRW noch bei 46,2 Milliarden Euro gelegen. Die durchschnittliche Pro-Kopf-Verschuldung war Ende 2015 um 36,9 Prozent höher als zehn Jahre zuvor (damals: 2 558 Euro). Die Schulden der kommunalen Kernhaushalte beliefen sich Ende vergangenen Jahres auf 50 Milliarden Euro; sie setzten sich aus Kassenkrediten in Höhe von 26,3r Milliarden Euro, langfristigen Krediten (Investitionskredite) in Höhe von 22,4 Milliarden Euro sowie Wertpapierschulden in Höhe von 1,3 Milliarden Euro zusammen. Während sich die Kredite für Investitionen gegenüber 2005 um 9,5 Prozent verringerten, erhöhten sich die zur Überbrückung kurzfristiger Liquiditätsengpässe aufgenommenen Kassenkredite um 146,8r Prozent. (IT.NRW)

(178 / 16) Düsseldorf, den 08. Juli 2016

Link zur vorherigen Pressemitteilung: 177 / 16
Link zur nächsten Pressemitteilung: 179 / 16

Footermap Title