NRW-Kraftfahrzeughandel im Jahr 2016 mit 6,4 Prozent mehr Umsatz

Montag, 13. März 2017

NRW-Kraftfahrzeughandel im Jahr 2016 mit 6,4 Prozent mehr Umsatz

Die Umsätze im nordrhein-westfälischen Kraftfahrzeughandel waren im Jahr 2016 real, also unter Berücksichtigung der Preisentwicklung, um 6,4 Prozent höher als 2015.

Düsseldorf (IT.NRW). Die Umsätze im nordrhein-westfälischen Kraftfahrzeughandel waren im Jahr 2016 real, also unter Berücksichtigung der Preisentwicklung, um 6,4 Prozent höher als 2015. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, lag der Umsatz nominal um 7,5 Prozent über dem des Vorjahres.

Veränderung von Umsatz und Beschäftigung im nordrhein-westfälischen Kraftfahrzeughandel im Jahr 2016*)
Gewerbezweig Umsatz Beschäftigte
nominal
(in jeweiligen Preisen)
real
(in Preisen von 2010)
Veränderung gegenüber 2015 in Prozent
*) vorläufige Ergebnisse
Handel mit Kraftfahrzeugen sowie
  Instandhaltung und Reparatur von Kfz
+ 7,5 + 6,4 + 1,9
  davon  
  Handel mit Kraftwagen + 7,4 + 6,2 + 2,1
  Instandhaltung und Reparatur
    von Kraftwagen
+ 5,2 + 3,9 + 1,4
  Handel mit Kraftwagenteilen
    und Zubehör
+ 10,3 + 10,0 + 2,1
  Handel mit Krafträdern, Kraftradteilen
    und -zubehör; Instandhaltung und
    Reparatur von Krafträdern
+ 7,2 + 5,9 + 5,1

Die Beschäftigtenzahl im nordrhein-westfälischen Kraftfahrzeughandel lag 2016 um 1,9 Prozent über dem Ergebnis des Vorjahres; die Zahl der Vollzeit- und Teilzeitbeschäftigten stieg dabei ebenfalls jeweils um 1,9 Prozent.

Zum Wirtschaftszweig Kraftfahrzeughandel zählten neben dem Handel mit Kfz auch die Instandhaltung und Reparatur von Kfz, der Handel mit Kfz-Teilen und Zubehör sowie der Handel mit Krafträdern, -teilen und Zubehör und die Instandhaltung und Reparatur von Krafträdern. (IT.NRW)

(059 / 17) Düsseldorf, den 13. März 2017

Footermap Title