NRW-Kraftfahrzeughandel mit 4,7 Prozent Umsatzplus im Jahr 2017

Donnerstag, 22. März 2018

NRW-Kraftfahrzeughandel mit 4,7 Prozent Umsatzplus im Jahr 2017

Die Umsätze im nordrhein-westfälischen Kraftfahrzeughandel waren im Jahr 2017 real, also unter Berücksichtigung der Preisentwicklung, um 4,7 Prozent höher als 2016.

Düsseldorf (IT.NRW). Die Umsätze im nordrhein-westfälischen Kraftfahrzeughandel waren im Jahr 2017 real, also unter Berücksichtigung der Preisentwicklung, um 4,7 Prozent höher als 2016. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, war der Umsatz nominal um 6,0 Prozent höher als ein Jahr zuvor.

Veränderung von Umsatz und Beschäftigung im Kfz-Handel Nordrhein-Westfalens im Jahr 2017*)
Wirtschaftszeweig Umsatz Beschäftigte
nominal
(in jeweiligen Preisen)
real
(in Preisen von 2010)
Veränderung gegenüber 2016 in Prozent
*) vorläufige Ergebnisse
Handel mit Kraftfahrzeugen sowie Instandhaltung und Reparatur von Kfz +6,0 +4,7 +2,6
  davon      
  Handel mit Kraftwagen +7,0 +5,5 +3,5
  Instandhaltung und Reparatur von Kraftwagen +2,2 +0,8 +1,3
  Handel mit Kraftwagenteilen und Zubehör +4,6 +4,6 +2,9
  Handel mit Krafträdern, Kraftradteilen und -zubehör;
  Instandhaltung und Reparatur von Krafträdern
+1,9 – 1,5 +1,7

Die Beschäftigtenzahl im nordrhein-westfälischen Kraftfahrzeughandel lag 2017 um 2,6 Prozent über dem Ergebnis von 2016; die Zahl der Vollzeitzeitbeschäftigten stieg um 2,7 Prozent, die Zahl der Teilzeitbeschäftigten war um 2,4 Prozent höher als ein Jahr zuvor.

Zum Wirtschaftszweig Kraftfahrzeughandel zählten neben dem Handel mit Kfz auch die Instandhaltung und Reparatur von Kfz, der Handel mit Kfz-Teilen und Zubehör sowie der Handel mit Krafträdern, -teilen und Zubehör und die Instandhaltung und Reparatur von Krafträdern. (IT.NRW)

(079 / 18) Düsseldorf, den 22. März 2018

Link zur vorherigen Pressemitteilung: 078 / 18

Footermap Title