NRW-Tourismus im neunten Jahr in Folge mit Rekordergebnissen

Montag, 25. Februar 2019

NRW-Tourismus im neunten Jahr in Folge mit Rekordergebnissen

Im Jahr 2018 besuchten 23,7 Millionen Gäste die 5 120 nordrhein-westfälischen Beherbergungsbetriebe (mit mindestens zehn Gästebetten und auf Campingplätzen), sie verbuchten zusammen 51,9 Millionen Übernachtungen.

Düsseldorf (IT.NRW). Im Jahr 2018 besuchten 23,7 Millionen Gäste die 5 120 nordrhein-westfälischen Beherbergungsbetriebe (mit mindestens zehn Gästebetten und auf Campingplätzen), sie verbuchten zusammen 51,9 Millionen Übernachtungen. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, erreichte damit sowohl das Gäste- als auch das Übernachtungsaufkommen im neunten Jahr in Folge ein Rekordergebnis: Die Besucherzahl war um 1,8 Prozent, die der Übernachtungen um 0,8 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Bei den Gästen aus dem Inland übertraf sowohl die Zahl der Ankünfte (18,4 Millionen; +2,3 Prozent) als auch die der Übernachtungen (41,1 Millionen; +1,5 Prozent) das Ergebnis von 2017. Die Zahl der Gäste aus dem Ausland (5,2 Millionen; −0,1 Prozent) lag in etwa auf dem Niveau des Vorjahres, während deren Übernachtungszahlen (10,8 Millionen; −1,9 Prozent) niedriger als 2017 waren.

  • Tabellarische Daten der Grafik
Veränderung der Gäste- und Übernachtungszahlen in NRW – 2018 gegenüber 2017 in Prozent –
Region Gäste Übernachtungen
Eifel und Region Aachen +0,6 −1,0
Niederrhein +1,2 +0,4
Münsterland −0,1 +0,1
Teutoburger Wald +0,1 +0,3
Sauerland −0,3 −0,1
Siegerland-Wittgenstein −0,3 +3,4
Bergisches Land +0,1 +0,2
Bergisches Städtedreieck +1,2 −0,4
Bonn und Rhein-Sieg-Kreis ±0 −1,4
Köln und Rhein-Erft-Kreis +3,1 +1,0
Düsseldorf und Kreis Mettmann +4,4 +2,8
Ruhrgebiet +3,1 +2,8
NRW insgesamt +1,8 +0,8

Wie die Grafik zeigt, verlief die Entwicklung in den zwölf Reisegebieten des Landes überwiegend positiv. Vor allem die Regionen „Düsseldorf und Kreis Mettmann”, Ruhrgebiet und „Köln und Rhein-Erft-Kreis” trugen im Jahr 2018 zum positiven Gesamtergebnis bei. (IT.NRW)

(036 / 19) Düsseldorf, den 25. Februar 2019

Footermap Title