NRW-Verbraucherpreise sanken im Dezember 2020 um 0,4 Prozent - im Jahresdurchschnitt stiegen die Preise 2020 um 0,5 Prozent

Mittwoch, 6. Januar 2021

NRW-Verbraucherpreise sanken im Dezember 2020 um 0,4 Prozent - im Jahresdurchschnitt stiegen die Preise 2020 um 0,5 Prozent

In Nordrhein-Westfalen war der Verbraucherpreisindex im Dezember 2020 um 0,4 Prozent niedriger als im Dezember 2019 (Basisjahr 2015 = 100).

Düsseldorf (IT.NRW). In Nordrhein-Westfalen war der Verbraucherpreisindex im Dezember 2020 um 0,4 Prozent niedriger als im Dezember 2019 (Basisjahr 2015 = 100). Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, stieg der Verbraucherpreisindex aber gegenüber dem Vormonat (November 2020) um 0,5 Prozent.

  • Tabellarische Daten der Grafik
Verbraucherpreisindex für Nordrhein-Westfalen
– Veränderungen in Prozent –
Monat Monatsabstand Jahresabstand
(Basis 2015 = 100)
Dezember 2019 +0,5 +1,7
Januar 2020 −0,6 +1,8
Februar 2020 +0,5 +1,8
März 2020 ±0 +1,4
April 2020 +0,3 +0,8
Mai 2020 −0,1 +0,5
Juni 2020 +0,6 +0,9
Juli 2020 −0,7 −0,2
August 2020 ±0 −0,2
September 2020 −0,2 −0,3
Oktober 2020 +0,2 −0,2
November 2020 −0,8 −0,4
Dezember 2020 +0,5 −0,4

Gegenüber dem Vormonat (November 2020) verteuerten sich vor allem die Preise für leichtes Heizöl (+14,7 Prozent) und Flüssiggas (+8,6 Prozent). Günstiger angeboten wurden dagegen Tomaten (−11,8 Prozent), Bekleidung für Herren (−6,9 Prozent) und Bekleidung für Damen (−6,7 Prozent).

  • Tabellarische Daten der Grafik
Verbraucherpreisindex für Nordrhein-Westfalen
Jahr Jahresdurchschnittsveränderung
in Prozent
2010 +1,1
2011 +2,2
2012 +1,9
2013 +1,7
2014 +1,1
2015 +0,6
2016 +0,5
2017 +1,5
2018 +1,7
2019 +1,5
2020 +0,5

Wie die Statistiker weiter mitteilen, stieg der Preisindex im Durchschnitt des Jahres 2020 gegenüber 2019 um 0,5 Prozent. Am stärksten waren die Preissenkungen im Jahresdurchschnitt bei leichtem Heizöl (−26,4 Prozent) und Dieselkraftstoff (−10,1 Prozent), während vor allem Bratwurst (+10,0 Prozent) und Äpfel (+9,2 Prozent) im Jahr 2020 teurer als im Vorjahresdurchschnitt angeboten wurden. (IT.NRW)

(5 / 21) Düsseldorf, den 6. Januar 2021

Footermap Title