NRW: Wert der Schweinefleischexporte war von Januar bis Juli um 12,8 Prozent höher als ein Jahr zuvor - die Exportmenge sank aber um 5,1 Prozent

Donnerstag, 1. Oktober 2020

NRW: Wert der Schweinefleischexporte war von Januar bis Juli um 12,8 Prozent höher als ein Jahr zuvor - die Exportmenge sank aber um 5,1 Prozent

Die nordrhein-westfälische Wirtschaft exportierte von Januar bis Juli 2020 Schweinefleisch im Wert von 1,1 Milliarden Euro.

Düsseldorf (IT.NRW). Die nordrhein-westfälische Wirtschaft exportierte von Januar bis Juli 2020 Schweinefleisch im Wert von 1,1 Milliarden Euro; das waren 12,8 Prozent mehr als in den ersten sieben Monaten des Jahres 2019. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, wurden insgesamt 417 000 Tonnen Schweinefleisch exportiert, das waren 5,1 Prozent weniger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

102 400 Tonnen und damit ein Viertel (24,6 Prozent) des NRW-Schweinefleisches wurde in den ersten sieben Monaten des Jahres nach China exportiert. Die dorthin ausgeführte Fleischmenge war damit um 49,5 Prozent und der Exportwert um 114,51 Prozent höher als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Weitere Hauptabnehmerländer von Schweinefleisch aus Nordrhein-Westfalen waren Italien (57 500 Tonnen; 13,8 Prozent), die Tschechische Republik (32 100 Tonnen; 7,7 Prozent) und Polen (31 100 Tonnen; 7,5 Prozent).

  • Tabellarische Daten der Grafik
NRW-Exporte von Schweinefleisch
Jahr Monat Ausfuhrgewicht
in Tonnen
Ausfuhrwert
in 1 000 Euro
2018 Januar 73 471 145 309
Februar 68 271 132 592
März 69 541 146 965
April 60 818 125 584
Mai 57 422 117 307
Juni 63 039 128 546
Juli 62 722 125 152
August 63 332 128 666
September 70 986 145 825
Oktober 75 062 149 479
November 70 030 139 356
Dezember 64 765 134 004
2019 Januar 74 966 147 692
Februar 65 659 126 421
März 69 035 137 368
April 60 703 144 171
Mai 58 707 142 164
Juni 56 854 139 880
Juli 53 225 126 486
August 73 608 184 507
September 63 757 165 230
Oktober 73 867 199 704
November 73 874 210 676
Dezember 61 870 192 863
2020 Januar 67 097 187 509
Februar 65 493 178 836
März 65 516 181 274
April 61 838 168 453
Mai 60 323 148 837
Juni 52 487 123 671
Juli 44 212 99 731

Von Mai 2019 bis Mai 2020 war der Ausfuhrwert mit Anstiegen zwischen einem und 51 Prozent jeweils höher als im jeweiligen Vorjahresmonat. Der Exportwert von Schweinefleisch war sowohl im Juni (−11,6 Prozent) als auch im Juli 2020 (−19,4 Prozent) niedriger als im entsprechenden Vorjahresmonat. Aufgrund der Schließungen von Schlachthöfen in den Regierungsbezirken Münster und Detmold ging in NRW auch die Zahl der gewerblichen Schlachtungen von Schweinen im Mai um 11,6 Prozent und im Juni um 14,8 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresmonat zurück.

Die Statistiker weisen darauf hin, dass der Begriff „Schweinefleisch” in der Außenhandelsstatistik geschlachtete und grob zerlegte Schweine (ganze und halbe Tierkörper sowie grobe Zerlegungen wie z. B. Vorderteile, Kotelettstränge, Bäuche) umfasst. (IT.NRW)

(313 / 20) Düsseldorf, den 1. Oktober 2020

Footermap Title