NRW-Wirtschaftsleistung im Jahr 2020 in der Rheinschiene am höchsten

Donnerstag, 28. Juli 2022

NRW-Wirtschaftsleistung im Jahr 2020 in der Rheinschiene am höchsten

Das Bruttoinlandsprodukt in Nordrhein-Westfalen belief sich im Jahr 2020 auf 695 Milliarden Euro; das waren 3,0 Prozent weniger als ein Jahr zuvor.

Düsseldorf (IT.NRW). Im Jahr 2020 lag die Wirtschaftsleistung des Landes Nordrhein-Westfalen (gemessen am Bruttoinlandsprodukt) bei 72 555 Euro je Erwerbstätigen. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, erreichte die Stadt Bonn mit 98 265 Euro je Erwerbstätigen den höchsten Wert aller kreisfreien Städte und Kreise des Landes. Auf den weiteren Plätzen folgten Leverkusen mit 93 344 Euro und Düsseldorf mit 92 361 Euro. Die niedrigsten Werte wurden für Bottrop (59 116 Euro), den Kreis Heinsberg (61 243 Euro) und Oberhausen (62 103 Euro) ermittelt.

  • Tabellarische Daten der Grafik
Verwaltungsbezirk Bruttoinlandsprodukt zu Marktpreisen in Euro
je Erwerbstätigen im Jahr 2020
Nordrhein-Westfalen 72 555
Düsseldorf, Stadt 92 361
Duisburg, Stadt 71 184
Essen, Stadt 75 808
Krefeld, Stadt 73 615
Mönchengladbach, Stadt 64 159
Mülheim an der Ruhr, Stadt 76 618
Oberhausen, Stadt 62 103
Remscheid, Stadt 65 770
Solingen, Stadt 68 904
Wuppertal, Stadt 71 465
Kreis Kleve 64 463
Kreis Mettmann 76 531
Rhein-Kreis Neuss 83 631
Kreis Viersen 65 781
Kreis Wesel 66 703
Bonn, Stadt 98 265
Köln, Stadt 80 361
Leverkusen, Stadt 93 344
Städteregion Aachen 69 563
Kreis Düren 65 759
Rhein-Erft-Kreis 82 514
Kreis Euskirchen 64 447
Kreis Heinsberg 61 243
Oberbergischer Kreis 66 684
Rheinisch-Bergischer Kreis 67 816
Rhein-Sieg-Kreis 68 423
Bottrop, Stadt 59 116
Gelsenkirchen, Stadt 69 666
Münster, Stadt 76 270
Kreis Borken 67 484
Kreis Coesfeld 63 841
Kreis Recklinghausen 64 847
Kreis Steinfurt 66 119
Kreis Warendorf 66 802
Bielefeld, Stadt 65 271
Kreis Gütersloh 79 898
Kreis Herford 67 435
Kreis Höxter 62 527
Kreis Lippe 66 329
Kreis Minden-Lübbecke 76 070
Kreis Paderborn 65 669
Bochum, Stadt 66 128
Dortmund, Stadt 70 833
Hagen, Stadt 63 791
Hamm, Stadt 64 037
Herne, Stadt 64 195
Ennepe-Ruhr-Kreis 65 818
Hochsauerlandkreis 63 380
Märkischer Kreis 67 293
Kreis Olpe 65 175
Kreis Siegen-Wittgenstein 67 492
Kreis Soest 69 942
Kreis Unna 65 588

Das Bruttoinlandsprodukt in Nordrhein-Westfalen belief sich im Jahr 2020 auf 695 Milliarden Euro; das waren 3,0 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Köln trug 9,0 Prozent und Düsseldorf 7,3 Prozent zum Bruttoinlandsprodukt des Landes bei – diese beiden Städte stellten damit etwa ein Sechstel der Wirtschaftskraft Nordrhein-Westfalens.

Im Vergleich zum Vorjahr erreichten landesweit Bonn (+0,7 Prozent) sowie die Kreise Gütersloh (+0,7 Prozent) und Steinfurt (+0,4 Prozent) die höchsten Zuwachsraten beim Bruttoinlandsprodukt. Rückgänge ermittelten die Statistiker für Wuppertal (−7,3 Prozent), den Rheinisch-Bergischen Kreis (−7,6 Prozent) und Leverkusen (−10,7 Prozent). Alle angegebenen Werte beziehen sich auf das Bruttoinlandsprodukt in jeweiligen Preisen – sie sind also nicht preisbereinigt. (IT.NRW)

(324 / 22) Düsseldorf, den 28. Juli 2022

Link zur vorherigen Pressemitteilung: 323 / 22
Link zur nächsten Pressemitteilung: 325 / 22

Footermap Title