Offene Geodaten des Landesbetriebs IT.NRW sind ein echter Renner

Freitag, 29. März 2019

Offene Geodaten des Landesbetriebs IT.NRW sind ein echter Renner

Der Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) hatte Anfang 2017 für das Land NRW praktisch alle verfügbaren Geobasisdaten von Landesvermessung und Liegenschaftskataster offen bereitgestellt.

Düsseldorf (IT.NRW). Der Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) hatte Anfang 2017 für das Land NRW praktisch alle verfügbaren Geobasisdaten von Landesvermessung und Liegenschaftskataster offen bereitgestellt. Bis Mitte März 2019 wurden mehr als eine Billiarde (1 000 000 000 000 000) Bytes an offenen Geobasisdaten von den Servern bei IT.NRW heruntergeladen. Am häufigsten wurden dreidimensionale Gebäudedaten (Level of Detail 2 / LOD2 – Gebäude mit Standarddachform) – nachgefragt. Auf Platz zwei folgen Digitale Orthophotos (Luftbilder). Aber auch Höhenmodelle und die Daten der Grundstücke erfreuen sich aufgrund ihrer hohen Qualität, ihrer Inhaltstiefe und nicht zuletzt wegen der freien Verfügbarkeit hoher Beliebtheit.

Neben dem Open.NRW-Portal und dem Geoportal.NRW bietet IT.NRW offene Geodaten auch auf einem speziellen Downloadserver (https://www.opengeodata.nrw.de/) an. Seit Dezember 2018 steht im Geoportal.NRW zusätzlich ein spezieller Open-Data Downloadclient bereit. Neben der Auswahl der Geodatenprodukte ist es hier auch möglich in der Karte das Gebiet einzuzeichnen, für das die Daten bezogen werden sollen. Bisher wurden über diesen Client bereits über 8 800 Bestellungen verarbeitet.

Während für den Bürger die von IT.NRW im Auftrag der Landesverwaltung entwickelten und betriebenen Kartenanwendungen wie BORISplus.NRW, das Geoportal.NRW, Umweltdaten vor Ort oder das Waldinfo-Portal einen einfachen Zugang zu den Geodaten ermöglichen, sind die Geodaten selbst eher für die Wirtschaft, für Umweltverbände oder öffentliche Stellen von Interesse. So war die Entwicklung von digitalen Anwendungen wie beispielsweise einer Wander-App mit hochauflösenden 3D-Geländemodellen erst durch die offenen Datensätze möglich. Die Geodaten des Landes sind damit auch einen wirtschaftlichen Standortvorteil für NRW. Die Planung eines flächendeckenden Mobilfunknetzes oder die Suche nach geeigneten Dächern für Photovoltaikanlagen – die Möglichkeiten aus den offenen Daten Innovation und neue Geschäftsmodelle zu entwickeln sind großvielfältig.

Der Landesbetrieb IT.NRW ist nicht nur das Statistische Landesamt sondern auch der zentrale IT-Dienstleister für das Land Nordrhein-Westfalen. Ausgeprägtes Fachwissen, langjährige Erfahrung und die systematische Qualifizierung seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sichern seine Kompetenz und die Qualität seiner Dienstleistungen. Zur Optimierung seines Produkt- und Dienstleistungsangebotes kooperiert IT.NRW mit wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Institutionen sowie den statistischen Ämtern der Kommunen, der Länder, des Bundes und Europas. (IT.NRW)

(077 / 19) Düsseldorf, den 29. März 2019

Link zur vorherigen Pressemitteilung: 076 / 19
Link zur nächsten Pressemitteilung: 078 / 19

Footermap Title