Schülerzahlen steigen in NRW bis 2033/34 um 17,1 Prozent - IT.NRW veröffentlicht neue regionalisierte Schüler-Modellrechnung

Freitag, 29. Mai 2020

Schülerzahlen steigen in NRW bis 2033/34 um 17,1 Prozent - IT.NRW veröffentlicht neue regionalisierte Schüler-Modellrechnung

Die Zahl der Schülerinnen und Schüler an den nordrhein-westfälischen Schulen wird in den nächsten 15 Jahren voraussichtlich um 17,1 Prozent steigen.

Düsseldorf (IT.NRW). Die Zahl der Schülerinnen und Schüler an den nordrhein-westfälischen Schulen wird in den nächsten 15 Jahren voraussichtlich um 17,1 Prozent steigen. Gründe sind u. a. steigende Geburtenraten und die seit dem Jahr 2015 wachsende Zahl der Zuwanderer. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt in seiner neuen, soeben erschienenen regionalisierten Schüler-Modellrechnung ermittelt hat, wird demnach lediglich für den Märkischen Kreis eine niedrigere Schülerzahl (−3,6 Prozent auf 40 005 Schülerinnen und Schüler) erwartet. In allen anderen Kreisen und kreisfreien Städten wird es im Schuljahr 2033/34 höhere Schülerzahlen geben. Den höchsten Anstieg erwarten die Statistiker für Düsseldorf: Hier werden in 15 Jahren mit voraussichtlich 79 135 jungen Menschen 38,3 Prozent Schüler mehr die Schulbank drücken als im Schuljahr 2018/19. Tendenziell fällt die Zunahme der Schülerschaft bis zum Schuljahr 2033/34 in den eher ländlich geprägten Kreisen geringer aus als in den städtischen Regionen.

Im Abgangsjahr 2034 werden in NRW 6 000 Schulabgänger/-innen mit einem Hauptschulabschluss erwartet, das sind 0,8 Prozent weniger als im Abgangsjahr 2019. Die Zahl der Abiturienten, die ihre Schullaufbahn mit der Hochschulreife beenden, wird bis zum Jahr 2034 voraussichtlich um 15,9 Prozent auf 11 470 steigen.

Die regionalisierte Schüler-Modellrechnung ist eine Vorausberechnung der Schülerzahlen in den Bildungsstufen Primarbereich, Sekundarbereich I und Sekundarbereich II sowie der Schulabgänger/-innen für die kreisfreien Städte und Kreise für die Schuljahre von 2019/20 bis 2033/34. Die Ergebnisse basieren auf der Vorausberechnung der Bevölkerung in den kreisfreien Städten und Kreisen Nordrhein-Westfalens 2018 bis 2040/2060 sowie den amtlichen Schuldaten der Schuljahre 2016/17 bis 2018/19. Aus Datenschutzgründen wurden in dieser Veröffentlichung alle Ergebnisse auf ein Vielfaches von fünf gerundet.

Weitere interessante Ergebnisse finden Sie in der Publikation „Regionalsierte Schüler-Modellrechnung in Nordrhein-Westfalen; Schülerinnen und Schüler sowie Schulabgänger/-innen; Schuljahr 2018/19 bis 2033/34”, die zum Download unter der Adresse https://webshop.it.nrw.de/details.php?id=22895 kostenlos bereit steht. (IT.NRW)

(144 / 20) Düsseldorf, den 29. Mai 2020

Footermap Title