Stärkster Anstieg der NRW-Einwohnerzahl seit 25 Jahren

Donnerstag, 14. Juli 2016

Stärkster Anstieg der NRW-Einwohnerzahl seit 25 Jahren

Ende 2015 lebten in Nordrhein-Westfalen 17 865 516 Menschen.

Düsseldorf (IT.NRW). Ende 2015 lebten in Nordrhein-Westfalen 17 865 516 Menschen. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt mitteilt, war die Einwohnerzahl um 227 418 (+1,3 Prozent) höher als am 31. Dezember 2014. Einen höheren Anstieg der Bevölkerungszahl im Jahresvergleich hatte es zuletzt im Jahr 1990 (damals: +246 063 Personen bzw. +1,4 Prozent) gegeben.

Im Jahr 2015 zogen 264 787 Personen mehr nach Nordrhein-Westfalen als im selben Zeitraum das Land verließen. Die Bilanz bei Geburten und Sterbefällen fiel hingegen negativ aus: 2015 starben mehr Menschen als Kinder geboren wurden. Der positive Wanderungssaldo konnte allerdings das Geburtendefizit in Höhe von -43 886 Personen kompensieren, sodass die Einwohnerzahl angestiegen ist. Die Statistiker weisen darauf hin, dass sich die Bevölkerungszahl des Landes im Jahr 2015 um weitere 6 517 Personen erhöht hat. Ursächlich hierfür sind überwiegend von den Kommunen erst nach Abschluss der Wanderungsstatistik gemeldete „Rücknahmen von Zu- bzw. Fortzügen”.

Die größte Stadt in Nordrhein-Westfalen und viertgrößte Stadt Deutschlands ist nach wie vor Köln mit 1 060 582 Einwohnern. Auf den weiteren Plätzen folgen Düsseldorf (612 178), Dortmund (586 181) und Essen (582 624). Kleinste Gemeinde im Lande bleibt Dahlem im Kreis Euskirchen mit 4 236 Einwohnern.

Wie die Statistiker weiter mitteilen, beruhen die genannten Daten auf der Fortschreibung des Bevölkerungsstandes, der im Rahmen des Zensus 2011 zum Stichtag 9. Mai 2011 ermittelt wurde. Der Unterschied zwischen dem hier genannten Wanderungssaldo zu der entsprechenden Zahl in der heute ebenfalls veröffentlichten Pressemitteilung zur Wanderungsstatistik resultiert daraus, dass in die Bevölkerungsfortschreibung nur Wanderungsfälle nach dem Zensusstichtag einfließen. In der Wanderungsstatistik 2015 wurden auch Zu- bzw. Fortzüge verbucht, deren Umzugsdaten zwar vor dem 9. Mai 2011 lagen, den Statistikern jedoch erst im Jahr 2015 gemeldet wurden. (IT.NRW)

(182 / 16) Düsseldorf, den 14. Juli 2016

Footermap Title