Statistische Landesämter legen Länderdaten zur Umwelt vor

Donnerstag, 7. November 2019

Statistische Landesämter legen Länderdaten zur Umwelt vor

Die Zahl der Beschäftigten - gemessen in Vollzeitäquivalenten - in der Umweltschutzwirtschaft war im Jahr 2016 in den Bundesländern mit 510 800 um 21,0 Prozent höher als 2010 (damals: 422 100).

Düsseldorf (IT.NRW). Die Zahl der Beschäftigten - gemessen in Vollzeitäquivalenten - in der Umweltschutzwirtschaft war im Jahr 2016 in den Bundesländern mit 510 800 um 21,0 Prozent höher als 2010 (damals: 422 100). Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, hatten Bayern (92 900) und Nordrhein-Westfalen (89 600) die meisten Beschäftigten in diesem Bereich. In Bremen (6 400) und im Saarland (9 300) war die Beschäftigtenzahl am niedrigsten. Mit Waren und Dienstleistungen für den Umweltschutz wurden 2016 in den Bundesländern 126 Milliarden Euro Umsatz erzielt; das waren 15,2 Prozent mehr als 2010. In NRW lag der Umsatz dieses Bereiches bei 21,1 Milliarden Euro; dies entsprach 1,8 Prozent des gesamtwirtschaftlichen Umsatzes des Landes. Die höchsten Anteile verzeichneten hier das Saarland (4,7 Prozent) und Rheinland-Pfalz (3,4 Prozent); im Bundesdurchschnitt lag dieser Anteil bei 2,3 Prozent.

  • Tabellarische Daten der Grafik
Beschäftigte in der Umweltschutzwirtschaft 2016 in den Bundesländern
– Vollzeitäquivalente –
Bundesland Verarbeitendes Gewerbe Baugewerbe sonstige
Bremen 1 317   527   4 539  
Saarland 5 270   1 031   3 017  
Hamburg 742   1 144   8 993  
Berlin 1 409   1 928   10 153  
Schleswig-Holstein 3 228   2 814   8 574  
Mecklenburg-Vorpommern 6 689   3 621   6 013  
Brandenburg 4 284   3 484   9 712  
Thüringen 6 762   2 882   8 356  
Sachsen-Anhalt 6 215   2 388   9 869  
Rheinland-Pfalz 12 275   5 695   11 502  
Sachsen 10 612   6 078   17 571  
Hessen 10 655   6 040   19 044  
Niedersachsen 14 301   7 653   25 253  
Baden-Württemberg 25 943   9 024   21 682  
Nordrhein-Westfalen 27 635   10 415   51 521  
Bayern 44 339   16 637   31 932  

Diese und weitere Ergebnisse zur Umweltbeanspruchung in Nordrhein-Westfalen und den anderen Bundesländern finden Sie in den aktuellen Veröffentlichungen des Arbeitskreises „Umweltökonomische Gesamtrechnungen der Länder” (Indikatoren und Kennzahlen - Tabellenband). Diese Publikation steht ab sofort auf der Internetseite des Arbeitskreises unter der Adresse https://www.statistikportal.de/ugrdl kostenlos zum Download bereit. (IT.NRW)

(295 / 19) Düsseldorf, den 7. November 2019

Footermap Title