Themenstrecke: Digitalisierung im Alter II

Mittwoch, 9. Dezember 2020

Themenstrecke: Digitalisierung im Alter II

Das Internet bietet vielfältige Möglichkeiten der gesellschaftlichen Teilhabe ohne Mobilitätserfordernisse und direkte Kontakte.

Düsseldorf (IT.NRW). Das Internet bietet vielfältige Möglichkeiten der gesellschaftlichen Teilhabe ohne Mobilitätserfordernisse und direkte Kontakte. Unter Pandemiebedingungen ist das insbesondere auch für ältere Menschen bedeutsam. IT.NRW hat Daten und Fakten zum Thema Internetzugang und -nutzung älterer Menschen zusammengestellt und präsentiert diese in dieser Woche.

Internetnutzung

Im Jahr 2020 nutzten 14,5 Millionen Personen und damit 90,6 Prozent der nordrhein-westfälischen Bevölkerung ab zehn Jahren das Internet. Gegenüber dem Jahr 2010 ist dieser Anteil um 13,8 Prozentpunkte gestiegen. Bei Personen ab 65 Jahren hat sich dieser Anteil in den letzten zehn Jahren von 33,6 Prozent auf 62,9 Prozent fast verdoppelt. Bei den jüngeren Internetnutzern stieg der Anteil von 89,9 Prozent auf 97,4 Prozent.

  • Tabellarische Daten der Grafik
Internetnutzung*) von Personen im Alter von 10 und mehr Jahren in Nordrhein-Westfalen nach Alter in den Jahren 2010 und 2020 in Prozent
Alter Jahr
2010 2020
*) in den letzten 3 Monaten vor der Befragung
Zusammen 76,8 90,6
10 bis unter 65 Jahre 89,9 97,4
65 Jahre und älter 33,6 62,9

56,5 Prozent der Frauen ab 65 Jahren nutzten im Jahr 2000 das Internet. Bei älteren Männern lag dieser Anteil bei 70,3 Prozent. Bei jüngeren Menschen waren die geschlechtsspezifischen Unterschiede weniger groß: 97,8 Prozent der männlichen und 97,1 Prozent bei der weiblichen Bevölkerung im Alter von unter 65 Jahren nutzten das Internet.

  • Tabellarische Daten der Grafik
Internetnutzung*) von Personen im Alter von 10 und mehr Jahren in Nordrhein-Westfalen nach Geschlecht im Jahr 2020 in Prozent
Alter Geschlecht
männlich weiblich
*) in den letzten 3 Monaten vor der Befragung
Zusammen 92,9 88,2
10 bis unter 65 Jahre 97,8 97,1
65 Jahre und älter 70,3 56,5

Unterschiedliche Anteile bei der Nutzung des Internets zeigen sich insbesondere bei der Betrachtung des Bildungsstandes von Menschen ab 55 Jahren. Während im Jahr 2020 von den älteren Personen mit niedrigem Bildungsstand etwa jede zweite (51,7 Prozent) das Internet nutzte, waren dies bei Personen mit mittlerem Bildungsstand 80,0 Prozent und bei Personen mit hohem Bildungsstand sogar 90,5 Prozent. Bei Jüngeren (unter 55 Jahren) waren hier die Unterschiede ja nach Bildungstand nicht so groß (niedrig: 95,5 Prozent; mittel: 99,2 Prozent; hoch: 99,8 Prozent).

  • Tabellarische Daten der Grafik
Internetnutzung1) von Personen im Alter von 16 und mehr Jahren in Nordrhein-Westfalen nach Alter und Bildungsstand2) im Jahr 2020 in Prozent
Alter Bildungsstand Internetnutzung innerhalb der letzten drei Monate
1) in den letzten drei Monaten vor der Befragung
2) Bildungsstand nach der internationalen Bildungsklassifikation (ISCED) 2011
3) Aussagewert eingeschränkt, da der Wert Fehler aufweisen kann
16 bis unter 55 Jahre niedrig 95,5
mittel 99,2
hoch 99,8
55 Jahre und älter niedrig 51,73)
mittel 80,0
hoch 90,5

Die Ergebnisse stammen aus der EU-weiten Erhebung zur Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien in privaten Haushalten, die jährlich jeweils im ersten Quartal auf freiwilliger Basis durchgeführt wird. Als Internetnutzer gelten dabei Personen ab zehn Jahren, die in den letzten drei Monaten vor der Befragung im Internet aktiv waren. (IT.NRW)

(417 / 20) Düsseldorf, den 9. Dezember 2020

Link zur vorherigen Pressemitteilung: 416 / 20
Link zur nächsten Pressemitteilung: 418 / 20

Footermap Title