Umsätze der NRW-Dienstleistungsunternehmen gingen im dritten Quartal um 6,1 Prozent zurück

Montag, 14. Dezember 2020

Umsätze der NRW-Dienstleistungsunternehmen gingen im dritten Quartal um 6,1 Prozent zurück

Die Umsätze der Dienstleistungsunternehmen in Nordrhein-Westfalen waren im dritten Quartal 2020 nominal, d. h. in jeweiligen Preisen, um 6,1 Prozent niedriger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Düsseldorf (IT.NRW). Die Umsätze der Dienstleistungsunternehmen in Nordrhein-Westfalen waren im dritten Quartal 2020 nominal, d. h. in jeweiligen Preisen, um 6,1 Prozent niedriger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, lag auch die Beschäftigtenzahl unter dem Ergebnis des dritten Quartals 2019 (−2,3 Prozent).

Umsatz und Beschäftigte in bestimmten Dienstleistungsbereichen
in Nordrhein-Westfalen im dritten Quartal 2020*)
Wirtschaftsabschnitt Umsatz (nominal) Beschäftigte
Messziffer 2015 = 100 Veränderung ggü. dem dritten Quartal 2019
in Prozent
Messziffer 2015 = 100 Veränderung ggü. dem dritten Quartal 2019
in Prozent
*) vorläufige Ergebnisse – 1) ohne „Verwaltung und Führung von Unternehmen und Betrieben“, „Forschung und Entwicklung“ und „Veterinärwesen“ – 2) ohne „Vermietung von beweglichen Sachen“, „Hausmeisterdienste“ und „Garten- und Landschaftsbau“
  Verkehr und Lagerei 111,4 −8,9 112,8 +0,1
  Information und Kommunikation 119,9 +4,3 114,4 +0,3
  freiberufliche, wissenschaftliche und
    technische Dienstleistungen1)
107,9 −4,7 112,5 −0,2
  sonstige wirtschaftliche Dienstleistungen2) 94,7 −23,0 100,5 −6,3
Insgesamt 110,4 −6,1 108,3 −2,3

Die Einschränkungen durch die Covid-19-Pandemie waren auch im dritten Quartal 2020 in verschiedenen Dienstleistungsbereichen spürbar: Sowohl den stärksten Umsatz- (−23,0 Prozent) als auch den größten Beschäftigungsrückgang (−6,3 Prozent) gab es im Wirtschaftsabschnitt „sonstige wirtschaftliche Dienstleistungen”. Besonders betroffen waren hier die „Reisebüros, Reiseveranstalter und Erbringer sonstiger Reservierungsdienstleistungen” mit einem Umsatzeinbruch von 74,0 Prozent. Auch im Wirtschaftsabschnitt „Verkehr und Lagerei” wurden hohe Umsatzeinbußen (−8,9 Prozent) verzeichnet. Insbesondere die „Luftfahrt” war hier betroffen: Die Umsätze lagen um 77,0 Prozent unter dem Ergebnis des dritten Quartals 2019. (IT.NRW)

(425 / 20) Düsseldorf, den 14. Dezember 2020

Footermap Title