Umsätze der NRW-Einzelhändler im Februar 2017 um ein Prozent gesunken

Dienstag, 18. April 2017

Umsätze der NRW-Einzelhändler im Februar 2017 um ein Prozent gesunken

Die Umsätze im nordrhein-westfälischen Einzelhandel waren im Februar 2017 real, also unter Berücksichtigung der Preisentwicklung, um ein Prozent niedriger als im Februar 2016.

Düsseldorf (IT.NRW). Die Umsätze im nordrhein-westfälischen Einzelhandel waren im Februar 2017 real, also unter Berücksichtigung der Preisentwicklung, um ein Prozent niedriger als im Februar 2016. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, erhöhten sich die Umsätze nominal um 0,9 Prozent.

Für die ersten beiden Monate des Jahres 2017 ermittelten die Statistiker für den NRW-Einzelhandel eine reale Umsatzsteigerung von 1,0 Prozent; nominal stiegen die Umsätze gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum um 2,7 Prozent.

  • Tabellarische Daten der Grafik
Reale Umsatzentwicklung des NRW–Einzelhandels
Monat Veränderung zum Vorjahresmonat
in Prozent
Indexstand 2010 = 100
Februar 2016 +6,9 97,1
März 2016 +0,8 106,0
April 2016 +4,9 107,3
Mai 2016 +3,1 102,6
Juni 2016 +2,4 104,4
Juli 2016 +0,9 103,8
August 2016 +2,7 103,2
September 2016 +0,8 103,1
Oktober 2016 −0,9 107,1
November 2016 +3,5 110,1
Dezember 2016 +1,4 127,2
Januar 2017 +3,1 100,5
Februar 2017 −1,0 96,1

Die Beschäftigtenzahl im Einzelhandel stieg im Februar 2017 gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat um 0,1 Prozent (Vollzeitbeschäftigte: +0,6 Prozent; Teilzeitbeschäftigte: -0,2 Prozent). Die durchschnittliche Beschäftigtenzahl erhöhte sich in den ersten beiden Monaten um 0,3 Prozent, wobei die Zahl der Vollzeitbeschäftigten um 0,6 Prozent und die der Teilzeitbeschäftigten um 0,1 Prozent stieg. (IT.NRW)

(093 / 17) Düsseldorf, den 18. April 2017

Footermap Title