Zahl der Gewerbeanmeldungen in NRW wieder auf Vorkrisenniveau

Mittwoch, 16. Juni 2021

Zahl der Gewerbeanmeldungen in NRW wieder auf Vorkrisenniveau

Im Jahr 2020 wurden in Nordrhein-Westfalen 136 900 Gewerbe angemeldet.

Düsseldorf (IT.NRW). Im Jahr 2020 wurden in Nordrhein-Westfalen 136 900 Gewerbe angemeldet; das waren fünf Prozent weniger als im Jahr zuvor. Die Zahl der Gewerbeabmeldungen war sogar um 16 Prozent niedriger als 2019. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, hat sich aber die Zahl der Gewerbeanmeldungen im Jahr 2020 – nach Rückgängen während des ersten Lockdowns – weitgehend normalisiert. Seit Juli 2020 liegt die Zahl der Anmeldungen wieder auf dem Niveau des Jahres 2019. Auch in den ersten Monaten des Jahres 2021 hält diese Entwicklung an.

  • Tabellarische Daten der Grafik
Gewerbeanmeldungen in Nordrhein-Westfalen
Monat Jahr
Monat 2019 2020 2021
Januar 15 469 16 417 13 966
Februar 12 467 12 221 12 562
März 13 043 10 000 14 399
April 11 961 8 031 12 005
Mai 11 891 9 728  
Juni 10 322 11 459  
Juli 12 475 12 287  
August 11 755 11 896  
September 11 952 12 590  
Oktober 12 031 11 607  
November 10 810 11 227  
Dezember 9 860 9 429  

Insbesondere im März (−23 Prozent) und April (−33 Prozent) lag die Zahl der Gewerbeanmeldungen unter dem Niveau der Vergleichsmonate des Jahres 2019 bzw. auch unter dem Durchschnitt der Vorjahre. Im Juni 2020 war die Zahl der Anmeldungen dagegen um elf Prozent höher als im Juni 2019. Hierin enthalten sind vermutlich auch Nachmeldungen aufgrund von Corona bedingten Einschränkungen von März bis Mai 2020, wie beispielsweise eingeschränkter Publikumsverkehr in den Gewerbeämtern oder Reisebeschränkungen für Gewerbetreibende aus dem Ausland.

Die höchsten Zuwächse bei der Zahl der angemeldeten Gewerbe wurden im Jahr 2020 in folgenden Wirtschaftsbereichen verzeichnet: Handel, Instandhaltung und Reparatur von Kfz (+1 983 bzw. +5,5 Prozent), Verkehr und Lagerei (+1 377 bzw. +27,8 Prozent), Gesundheits- und Sozialwesen (+1 178 Gewerbe bzw. +74,6 Prozent). Dieser Trend hat sich auch in den ersten vier Monaten des Jahres 2021 weiter fortgesetzt.

  • Tabellarische Daten der Grafik
Gewerbeanmeldungen in Nordrhein-Westfalen 2019 und 2020 nach Wirtschaftszweigen
Wirtschaftszweig Anmeldungen Veränderung 2020 gegenüber 2019
2019 2020 Anzahl in Prozent
Baugewerbe 16 358 12 226 −4 132 −25,3
Sonstige Dienstleistungen 14 201 10 860 −3 341 −23,5
Gastgewerbe 10 653 7 944 −2 709 −25,4
Freiberufliche, wissenschaftliche
  u. technische Dienstleistungen
15 408 13 746 −1 662 −10,8
Sonstige wirtschaftliche Dienstleistungen 16 310 15 153 −1 157 −7,1
Kunst, Unterhaltung und Erholung 3 229 2 357 −872 −27,0
Erziehung und Unterricht 3 500 3 250 −250 −7,1
Wasserversorgung, Entsorgung, Beseitigung
  von Umweltverschmutzungen
233 171 −62 −26,6
Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden 21 8 −13 −61,9
Grundstücks- und Wohnungswesen 3 397 3 432 +35 +1,0
Land- und Forstwirtschaft, Fischerei 724 789 +65 +9,0
Energieversorgung 1 377 1 688 +311 +22,6
Information und Kommunikation 6 642 7 098 +456 +6,9
Finanz- und Versicherungsdienstleistungen 5 081 5 886 +805 +15,8
Verarbeitendes Gewerbe 4 614 5 457 +843 +18,3
Gesundheits- und Sozialwesen 1 579 2 757 +1 178 +74,6
Verkehr und Lagerei 4 957 6 334 +1 377 +27,8
Handel, Instandhaltung und Reparatur von Kfz 35 752 37 735 +1 983 +5,5

Die höchsten Rückgänge bei den Gewerbeanmeldungen im Vergleich zum Vorjahr entfielen im Jahr 2020 auf die Wirtschaftsbereiche Baugewerbe (−4 132 bzw. −25,3 Prozent), sonstige Dienstleistungen (−3 341 bzw. −23,5 Prozent; dazu zählen hauptsächlich Frisör- und Kosmetiksalons, Sonnen-, Tätowier- und Piercingstudios) gefolgt vom Gastgewerbe (−2 709 bzw. −25,4 Prozent). Auch hier hat sich dieser Trend – insbesondere im Gastgewerbe – in den ersten vier Monaten des Jahres 2021 weiter fortgesetzt: Während im Jahr 2019 in den ersten vier Monaten 4 100 Gastgewerbe angemeldet wurden, waren es in 2021 mit 2 276 Anmeldungen 44,5 Prozent weniger.

Bei der Interpretation der Zahlen ist zu beachten, dass Gewerbemeldungen Absichtserklärungen sind. Den Statistikern liegen keine Informationen darüber vor, ob das an- bzw. abgemeldete Gewerbe auch tatsächlich ausgeübt wird bzw. wurde. (IT.NRW)

(220 / 21) Düsseldorf, den 16. Juni 2021

Footermap Title