Zahl der Scheidungen in NRW im Jahr 2021 auf niedrigstem Stand seit 40 Jahren

Mittwoch, 6. Juli 2022

Zahl der Scheidungen in NRW im Jahr 2021 auf niedrigstem Stand seit 40 Jahren

31 891 Ehen wurden im Jahr 2021 in Nordrhein-Westfalen geschieden. Durchschnittlich waren die Paare 14,7 Jahre verheiratet.

Düsseldorf (IT.NRW). Im Jahr 2021 wurden in Nordrhein-Westfalen 31 891 Ehen geschieden. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, war dies die niedrigste Zahl an Scheidungen seit 1982 (damals: 35 381). Den Höchststand hatte es in NRW im Jahr 2004 mit 51 139 Scheidungen gegeben; seit dem Jahr 2008 zeigt sich ein anhaltender Trend rückläufiger Scheidungszahlen. Die Zahl der von Scheidungen betroffenen Kinder belief sich im vergangenen Jahr auf 29 562 (2020: 29 488). Seit 2019 werden auch Scheidungen gleichgeschlechtlicher Paare statistisch erfasst; im Jahr 2021 waren es 233 Paare.

  • Tabellarische Daten der Grafik
Scheidungen in Nordrhein-Westfalen
Jahr Anzahl
1982 35 381
1983 36 198
1984 39 560
1985 38 203
1986 36 933
1987 37 810
1988 37 919
1989 37 116
1990 36 083
1991 36 753
1992 35 727
1993 39 230
1994 40 523
1995 41 476
1996 42 839
1997 44 580
1998 45 246
1999 45 105
2000 45 201
2001 46 913
2002 47 208
2003 50 962
2004 51 139
2005 47 480
2006 45 665
2007 43 104
2008 46 098
2009 45 978
2010 45 711
2011 44 501
2012 43 399
2013 40 450
2014 39 489
2015 38 312
2016 37 650
2017 35 778
2018 34 602
2019 33 800
2020 32 554
2021 31 891

Die im Jahr 2021 geschiedenen Ehen hatten durchschnittlich 14,7 Jahre gehalten; mit 1 736 Verfahren erfolgten die meisten Scheidungen nach sechs Ehejahren (5,4 Prozent). Die Statistiker weisen darauf hin, dass die Zahl der Eheschließungen zwischen 1990 (114 422) und 2007 (80 091) ebenfalls zurückgegangen war; nach einem Anstieg auf 96 643 Eheschließungen (2018) heirateten zuletzt 76 771 Paare (2021).

  • Tabellarische Daten der Grafik
Scheidungsverfahren in Nordrhein-Westfalen nach Antragstellern
Jahr Mann Frau beide Eheleute
(ohne Zustimmung
Ehepartner/-in)
(mit Zustimmung
Ehepartner/-in)
(ohne Zustimmung
Ehepartner/-in)
(mit Zustimmung
Ehepartner/-in)
1982 1 659 9 903 3 302 18 380 2 137
2021 919 12 400 1 372 15 323 1 877

Mehr als die Hälfte der Scheidungsverfahren (52,4 Prozent) wurde 2021 von den Ehefrauen beantragt. Bei 5,9 Prozent der Scheidungen stellten die Eheleute den Antrag gemeinsam; in 41,8 Prozent der Fälle ging die Initiative vom Mann aus. Im Jahr 1982 war knapp ein Drittel der Anträge von den Männern gestellt worden (32,7 Prozent). Hatte damals bei 14,0 Prozent aller beantragten Verfahren die Zustimmung des Ehepartners oder der Ehepartnerin gefehlt, so lag dieser Anteil 2021 bei 7,2 Prozent. (IT.NRW)

(286 / 22) Düsseldorf, den 6. Juli 2022

Ergebnisse einer Analyse der amtlichen Ehe- und Scheidungsstatistik der Jahre 1985 bis 2019 finden Sie in dem Statistik kompakt „Das verflixte siebte Ehejahr

Link zur vorherigen Pressemitteilung: 285 / 22
Link zur nächsten Pressemitteilung: 287 / 22

Footermap Title