Zahl der Spielwareneinzelhändler in NRW seit 2016 über 20 Prozent gesunken

Donnerstag, 9. Dezember 2021

Zahl der Spielwareneinzelhändler in NRW seit 2016 über 20 Prozent gesunken

Im Jahr 2020 gab es in Nordrhein-Westfalen 610 „reine” Spielwareneinzelhändler. Die Zahl der Spielwarenhersteller lag bei 102.

Düsseldorf (IT.NRW). Im Jahr 2020 gab es in Nordrhein-Westfalen 610 „reine” Spielwareneinzelhändler (Kaufhäuser und Supermärkte, die auch andere Waren anbieten sind hierbei nicht berücksichtigt). Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt anhand einer aktuellen Auswertung des statistischen Unternehmensregisters mitteilt, war die Zahl der Spielwareneinzelhändler damit um 156 bzw. 20,4 Prozent niedriger als 2016 (damals: 766 rechtlichen Einheiten). Die Zahl der Hersteller von Spielwaren hat sich seit 2016 (damals: 94) um 8,5 Prozent auf 102 erhöht.

  • Tabellarische Daten der Grafik
Rechtliche Einheiten mit Umsatzsteuervoranmeldungen und/oder Beschäftigten in Nordrhein-Westfalen
Jahr Wirtschaftszweig
Herstellung von Spielwaren Einzelhandel mit Spielwaren
Messziffer 2016 = 100
2016 100 100
2017 102,1 95,2
2018 100,0 90,3
2019 106,4 87,5
2020 108,5 79,6

Die nordrhein-westfälischen Spielwareneinzelhändler beschäftigten 2020 zusammen 2 695 sozialversicherungspflichtig Tätige. Das waren 19,6 Prozent weniger als 2016 (damals: 3 353 Beschäftigte). Bei den Herstellern von Spielwaren war die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im vergangenen Jahr dagegen mit 1 766 um 4,0 Prozent höher als fünf Jahre zuvor (2016: 1 698).

  • Tabellarische Daten der Grafik
Beschäftigte*) in Nordrhein-Westfalen
Jahr Wirtschaftszweig
Herstellung von Spielwaren Einzelhandel mit Spielwaren
Messziffer 2016 = 100
2016 100 100
2017 109,2 94,2
2018 111,2 89,1
2019 105,1 70,7
2020 104,0 80,4
*) sozialversicherungspflichtig Beschäftigte

Das statistische Unternehmensregister ist eine regelmäßig aktualisierte Datenbank mit Unternehmen, Unternehmensgruppen, Rechtlichen Einheiten und Niederlassungen aus nahezu allen Wirtschaftsbereichen mit Umsatz und/oder Beschäftigten. Die Statistiker weisen darauf hin, das im Unternehmensregister seit dem Berichtsjahr 2020 nur Unternehmen mit einem Jahresumsatz von mindestens 22 000 Euro berücksichtigt werden. In den Vorjahren hatte diese Grenze bei 17 500 Euro gelegen. (IT.NRW)

(481 / 21) Düsseldorf, den 9. Dezember 2021

Footermap Title